Von Joan Burke, Chief People Officer, und Emily Heath, Chief Trust & Security Officer bei DocuSign

Update: 11. März 2020

Inmitten der sich entwickelnden Situation von COVID-19 auf der ganzen Welt bleibt die Gesundheit und Sicherheit unserer Mitarbeiter unsere oberste Priorität.

Angesichts der zunehmenden Vorsichtsmaßnahmen der Regierungen und des Privatsektors auf der ganzen Welt werden wir alle Büros weltweit bis Ende März schließen. Ab Freitag, dem 13. März, Ortszeit, sind alle unsere Mitarbeiter (mit Ausnahme derjenigen, die als wesentliche Mitarbeiter ausgewiesen sind) gebeten von zu Hause arbeiten. Derzeit gibt es keine bestätigten Fälle von COVID-19 unter unseren Mitarbeitern. Wir sind jedoch der Ansicht, dass wir durch diesen Schritt als Unternehmen unseren Beitrag zur Verringerung der Verbreitung des Virus leisten. Wir betonen erneut die Wichtigkeit uns den Bedürfnissen unserer Kunden und Partner zu verpflichten.

Unser Team wird weiterhin die Entwicklungen beobachten und wir werden hier weitere Updates veröffentlichen.

7. März 2020

Die Sicherheit und das Wohlbefinden unserer Mitarbeiter, ihrer Familien und der Community sind für DocuSign weiterhin von größter Bedeutung.

Wir haben die Entwicklungen rund um die COVID-19-Situation (Coronavirus) weltweit weiter verfolgt. Angesichts der zunehmenden Anzahl bestätigter Fälle im Großraum Seattle schließen wir unser Büro in Seattle bis Ende März und fordern die Mitarbeiter vor Ort auf, remote zu arbeiten (Das Büro in Tokio ist bereits geschlossen). Alle anderen globalen Mitarbeiter haben weiterhin die Möglichkeit, remote zu arbeiten. Wie bereits erwähnt, kann unsere Infrastruktur diese Maßnahme unterstützen, und wir setzen uns weiterhin für die Bedürfnisse unserer Kunden und Partner ein. Der Großteil unserer Veranstaltungen und Meetings sind auf virtuell umgestellt, während die Teilnahme an großen Veranstaltungen von Drittanbietern gemieden wird. Nationale als auch internationale Dienstreisen sind weitestgehend eingeschränkt und abgesagt.

Unser Team berät sich weiterhin täglich, um über die Entwicklungen in der Situation auf dem Laufenden zu bleiben, und wir werden hier weiterhin Aktualisierungen veröffentlichen.

März 2020

In den letzten Tagen hat ein funktionsübergreifendes Team von DocuSign mit internen als auch externen Stakeholdern zusammengearbeitet, um die Entwicklungen rund um die globale Verbreitung von COVID-19 (Coronavirus) aktiv zu überwachen.

Ende letzter Woche haben wir uns aufgrund der anhaltenden Unsicherheiten in Bezug auf die Situation und der wachsenden Besorgnis über Reisen und Großveranstaltungen entschlossen, unser Kunden- und Partner Event DocuSign Momentum am 4. März in einen zweistündigen Livestream umzuwandeln.

Seitdem haben wir das Spezial-Team erweitert, das sich auf dieses Thema konzentriert. Mit den zusätzlich gewonnenen Erkenntnissen implementieren wir jetzt weitere Maßnahmen zum Schutz der Gesundheit und Sicherheit unserer Mitarbeiter, ihrer Familien und ihrer Communities. Wir haben alle internationalen Reisen abgesagt, Veranstaltungen auf ein kleines Publikum vor Ort beschränkt und alle Mitarbeiter gebeten, zu Hause zu bleiben, wenn sie Grippesymptome (oder Symptome einer anderen Krankheit) aufweisen.

Darüber hinaus haben wir heute allen unseren Mitarbeitern die Möglichkeit gegeben, mindestens die nächsten zwei Wochen von zu Hause zu arbeiten. Unsere Büros bleiben geöffnet, sodass die Mitarbeiter von dort aus wie gewohnt arbeiten können (dies gilt nicht für Japan, wo das Büro gemäß den Richtlinien der Regierung geschlossen ist). Unsere technologische Infrastruktur kann diese Entscheidung unterstützen und wir setzen uns weiterhin voll und ganz dafür ein, die Bedürfnisse unserer Kunden und Partner weltweit zu erfüllen.

Von hier aus wird unser Spezial-Team die Situation weiterhin rund um die Uhr überwachen und unseren Ansatz weiterentwickeln, sobald neue Informationen verfügbar sind. Wir werden  weiterhin regelmäßig Updates auf unserem DocuSign Deutschland Blog veröffentlichen.

Schlagwort