Die digitale Identitätsprüfung muss sich stetig weiterentwickeln – denn täglich sprießen neue Technologien aus dem Boden und die Gefahr eines Identitätsbetrugs nimmt zu. Die meisten von uns sind es inzwischen gewohnt, einen Pin einzugeben oder ihre Unterschrift auf ein virtuelles Feld zu setzen, um einen Geschäftsvorgang abzuschließen. Für wirklich Wichtiges, wie die Eröffnung eines Kontos oder den Abschluss eines Mobilfunkvertrags, muss es aber schon ein bisschen mehr sein: Unternehmen müssen zweifelsfrei die Identität desjenigen verifizieren können, der seine elektronische Signatur setzt oder seine Daten freigibt. Dies macht den Prozess deutlich sicherer – und hilft den Unternehmen zeitgleich, Compliance- sowie regulatorische Anforderungen zu erfüllen.

Warum fordert Online-Identifikation so viele unserer Daten?

Der Prozess der Online-Identifikation mag auf den ersten Blick invasiv, aber gerade dieser Grad des Details ist erforderlich, um sowohl das Vertrauen der Unternehmen als auch das ihrer Kunden zu erhalten. Sicherzugehen, dass eine Person tatsächlich ist, wer sie vorgibt zu sein, muss daher allerhöchste Priorität haben.

Daher werden Unternehmen immer raffinierter, wenn es darum geht, Identitäten zu überprüfen: Wenn heutzutage eine elektronische Signatur im Spiel ist, werden immer strengere Identifikationsmethoden herangezogen – einschließlich Gesichtserkennungssoftware, Verwendung persönlicher Daten oder sogar von Videoanrufen. Dies ist besonders wichtig, wenn es um vertrauliche Transaktionen geht oder solche, die möglicherweise internationale Gesetze betreffen.

Eins solches Vorgehen mag für viele auf den ersten Blick überzogen wirken, trotzdem ist es von signifikanter Bedeutung für den Aufbau von Vertrauen gegenüber dem Unternehmen: Nur, wenn der digitale Signaturprozess dem Kunden das Gefühl von Sicherheit vermittelt, trägt er dazu bei, sein Vertrauen in das Unternehmen langfristig zu stärken. Dies erhöht die Chancen auf eine weitere Zusammenarbeit.

Business Woman with IPad

Welchen Einfluss hat Technologie auf die Identitätsprüfung?

Es ist zwar unmöglich vorherzusagen, wie Technologien unser Leben in 10, 20 oder sogar 50 Jahren beeinflussen werden – trotzdem gibt es einige vielversprechende Entwicklungen auf dem Gebiet der Identitätsprüfung, über die Unternehmen Bescheid wissen sollten:

Echtzeit-ID-Verifizierung

Was wäre, wenn der Überprüfungsprozess nur wenige Sekunden dauern würde? Genau das ermöglicht die Echtzeit-ID-Verifizierung. Diese Methode hat zwei entscheidende Vorteile: für den Kunden ist sie völlig unkompliziert, während sie Unternehmen gleichzeitig in eine noch bessere Lage versetzt, betrügerische Machenschaften zu verhindern, da die Identität des Unterzeichners in Echtzeit überprüft wird.

Biometrische Technologie

Smartphone-Nutzer sind mit Biometrie schon lange vertraut: Es ist genau dieselbe Technologie, die ihnen das Entsperren ihres Handys per Fingerabdruck ermöglicht. Neben dem digitalen Fingerabdruck werden beispielsweise auch Gesichtserkennungs-Tools eingesetzt, um eine erhöhte persönliche Sicherheit zu gewährleisten. Man kann davon ausgehen, dass diese bereits heute weit entwickelten Methoden innerhalb der nächsten Jahre in den Signaturprüfprozess aufgenommen werden.

Kein Ausweis? Kein Problem

Gerade in Ländern wie Groß Britannien, Irland, der Schweiz oder den USA gibt es Unterzeichner, die einfach keinen Ausweis besitzen (in diesen Ländern herrscht keine Ausweispflicht). In solchen Fällen müssen sich Unternehmen auf andere Methoden verlassen, um Signaturen zu überprüfen. Wissensfragen, deren Antworten nur der legitime Unterzeichner kennt, könnten zum Beispiel für die Identifikation eingesetzt werden. Darüber hinaus werden sich die Unternehmen wahrscheinlich noch stärker auf Mobiltelefone zur Überprüfung verlassen, indem sie Zugangscodes oder SMS versenden.

Wie DocuSign Unternehmen bei der Online-Identitätsprüfung unterstützen kann

Aufgrund des schnellen technologischen Wandels ist es heute nicht einfach, bösen Machenschaften wie Identitätsbetrug und -diebstahl einen Schritt voraus zu sein. Mit Hilfe von DocuSign können solche Risiken jedoch reduziert werden. DocuSign verwaltet im Namen von Unternehmen personenbezogene Kundendaten und bewahrt diese sicher auf. Außerdem unterstützt DocuSign Unternehmen dabei, während des gesamten Signaturprozesses regel- und gesetzeskonform vorzugehen.

Wenn Kunden sicher wissen, dass ihre Informationen geschützt sind und alles dafür getan wird, dass dies auch so bleibt, werden sie eher eine Transaktion abschließen und Vertrauen zu einem Unternehmen aufbauen. Und das ist sogar wissenschaftlich belegt: Laut Experian ist der Hauptgrund, aus dem Kunden Transaktionen abbrechen, ein Mangel an sichtbarer Sicherheit. Deshalb haben wir die DocuSign ID Verification in unsere eSignature integriert. Auf diese Weise ist es ganz einfach, sicherzustellen, dass elektronische Signaturen auch der richtigen Person gehören. Aber da alle Vereinbarung sich im Umfang und in den Präferenzen der Unterzeichner unterscheiden, bieten wir Unternehmen auch Zugang zu Telefon, SMS, Zugangscodes und wissensbasierte Optionen für die Überprüfung.

Da die DocuSign Identity-Plattform eine offene API ist, ist es Unternehmen möglich, den Verifizierungsprozess innerhalb von eSignature nach eigenem Ermessen anzupassen: Einige ziehen es vor, eine ID-Lösung eines Drittanbieters zu verwenden, die bereits in DocuSign integriert ist, während andere ihre eigenen Lösungen in die DocuSign eSignature-Workflows integrieren.

Zusammenfassung: Wie sieht die Zukunft der Online-Identitätsprüfung aus?

Die Anzahl und Komplexität von Authentifizierungstools und -angeboten wird steigen – angefangen mit der Verifizierung durch Mobiltelefone bis hin zur biometrischen Technologie. All diese Möglichkeiten sollten jedoch so simpel sein, dass Unternehmen sie problemlos in ihre bestehenden Systeme integrieren und ihren Kunden gleichzeitig ein Gefühl von erhöhter Sicherheit bieten können. Durch die Optimierung des eSignature-Verifizierungsprozesses wird es zudem viel leichter für Unternehmen, während des gesamten Signaturprozesses abgesichert und konform zu bleiben.

Erfahren Sie, warum die Verifizierung digitaler IDs eine Priorität für Ihr Unternehmen sein sollte: alle Informationen finden Sie im E-Book „Solving the Customer Identity Crisis“.

Schlagwort