5 Tipps für einen integrativen Führungsstil

 

Mary Burke

Warum ein integrativer Führungsstil wichtig ist

Interview mit Mary Burke, VP Customer Success, DocuSign EMEA.

Mary Burke, Vice President des EMEA-Success Teams, ist von der Wichtigkeit eines vielfältigen Teams überzeugt. Heute teilt Mary ihre Erkenntnisse über die Förderung einer Kultur der Inklusivität in ihrem Team.

Warum ist Vielfalt und Inklusion in der von Ihnen betreuten Abteilung für den Kundenerfolg wichtig?

 Ich glaube, dass leistungsstarke Teams von einem Gleichgewicht der Perspektiven profitieren, die aus unterschiedlichen Hintergründen, Kulturen und Persönlichkeiten stammen. Es ist besonders wertvoll, ein Gleichgewicht und eine Wertschätzung für andere Sichtweisen zu haben, gerade wenn Sie ein primärer Interaktionspunkt für eine Vielzahl von Kunden sind. Die Energie, die Sie als gesamtes Team abgeben, ist für die Kunden von großer Bedeutung. Sie müssen Vertrauen in Ihre Professionalität, Effizienz und Fähigkeit haben, ein vertrauenswürdiger Berater für ihr Unternehmen zu sein. Dies geschieht nur, wenn das Team gut miteinander und mit dem Kunden interagiert.

Vielfalt etablieren zu wollen ist eine Sache, sie zu erreichen ist eine andere.

Was ist Ihr Ansatz? 

Ich schaue mir die allgemeinen Fähigkeiten und das kulturelle Gleichgewicht meines Teams an. Die Lücke an Fähigkeiten wird dann durch neue Mitarbeiter geschlossen. Ich überprüfe ständig die Zusammensetzung meines Teams. Ich versuche aufgeschlossen zu sein, wenn ich jemandem begegne, der interessante Fähigkeiten oder Erfahrungen hat, an dem ich vorher noch nicht gedacht hatte. Ich frage mich, welchen Wert sie für das Team bringen könnten, und konfiguriere das Team in einigen Fällen sogar neu, um die ideale Position für die Maximierung dieser Eigenschaften zu schaffen.

Die Leute reden immer mehr über Inklusion. Warum ist es so wichtig? 

Wie jedes Unternehmen muss auch das Customer Success Team von DocuSign wichtige Geschäftsanforderungen erfüllen, und es ist allzu einfach, Gespräche auf diese Ziele auszurichten. Es ist jedoch ebenso wichtig, die persönlichen Ziele jedes Einzelnen für seine Karriere zu verstehen. Wenn Sie dafür Zeit investieren, fördern Sie dadurch das Gefühl der Zugehörigkeit und Inklusion.

Ich priorisiere auch regelmäßige Einzelgespräche mit Mitgliedern meines Teams und ziehe unweigerlich Empfindlichkeiten hervor, sogar Vorurteile, die uns möglicherweise nicht bewusst sind. Wenn Sie diese zusätzliche Zeit in ihr Team investieren, können Sie diese Probleme beheben und Anpassungen an die Umgebung der Menschen vornehmen. Es geht darum, sich bewusst zu bleiben und die Hindernisse für den Erfolg der Menschen (einschließlich der exklusiven Teamdynamik) zu beseitigen und den Menschen zu zeigen, dass sie wichtig sind - dem Team und DocuSign.

Ich plane auch regelmäßige Teambesprechungen, da Sie so als Manager beobachten können, wie Menschen in Gruppen interagieren. Sie erhalten Einblicke in unbewusste Verhaltensweisen in Einstellungen, die Menschen möglicherweise zurückhalten. Ein häufiges Szenario sind eher introvertierte Persönlichkeiten, die Schwierigkeiten haben, in einem Gruppengespräch eine Stimme zu haben. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass introvertierte Menschen, ihre Ideen oft genauso leidenschaftlich mögen wie lautstärkere Persönlichkeiten, und es ist wichtig, Möglichkeiten zu schaffen, um ihre Beiträge und Ideen im Rahmen eines Gesprächs nach Außen zu bringen.

Was ist mit der Förderung der Inklusion außerhalb der Grenzen des Jobs?

Wir verbringen einen großen Teil unseres Lebens mit unseren Kollegen, was es umso wichtiger macht, eine gute soziale Dynamik aufrechtzuerhalten. Bei DocuSign unterstützen wir eine breite Palette von Aktivitäten, die Menschen zusammenbringen und die Leidenschaften der Menschen fördern. Wir ermutigen die Mitarbeiter, uns ihre Meinung mitzuteilen und entsprechende Teams für diese Zwecke zu bilden.

Vielen Dank für Ihre Zeit. Am Ende dieses Interviews angelangt, können Sie uns noch Ihre fünf wichtigsten Tipps zur Schaffung eines integrativen Arbeitsumfelds mitteilen?

  1. Der erste Schritt besteht darin, bewusst ein vielfältiges Team aufzubauen. Fordern Sie sich heraus, sich dem Drang zu entziehen, bei der nächsten Anstellung Ihren aktuellen Top-Performer zu kopieren.
  2. Dann ist es Ihre Aufgabe, das zu maximieren, was die Leute an Fähigkeiten mitbringen. Und der Weg, dies zu tun, besteht darin, zuzuhören und ansprechbar zu sein. Als Führungskraft möchten Sie, dass die Menschen das Gefühl haben, dass sie Ihnen Dinge offen näher bringen können.
  3.  Vertrauen aufbauen. Inklusive Führungskräfte schaffen nicht nur Vertrauen, sie vertrauen auch ihren Mitarbeitern.
  4. Fragen stellen. Fragen hindern uns daran, voreilige Annahmen zu treffen. Wenn wir die Menschen gut verstehen, ist es viel einfacher, ein integratives Umfeld für alle zu schaffen.
  5. Und seien Sie kein Einzelgänger, eine gute Führungskraft berät sich mit anderen und stützt sich dabei auf wertvolle Ressourcen - auch wenn wir glauben, dass die Dinge gerade gut laufen.

Vielen Dank.

Werden Sie teil unseres Teams! Hier geht’s zu den aktuellen Stellenangeboten.

Author

DocuSign Contributor

Published
Share this post